s
 
 

Willkommen bei AUSSTIEG e.V.

 
   

     
   

ENDLICH WIEDER ERHÄLTLICH:

„Der Gewissenskonflikt“
von Raymond Franz

RayFranzI

Taschenbuch
5. revidierte und erweiterte Auflage (Dezember 2014)
Verlag: AUSSTIEG e.V.
ISBN-13: 978-3000463129
Preis: 17,50 Euro inclusive Porto.


Erhältlich bei AUSSTIEG e.V.
kontakt@ausstieg.info oder
contact@ausstieg.info

Telefon:
0700-AUSSTIEG
0700-28778434

Bitte um Vorkasse auf folgendes Konto:
AUSSTIEG e.V. /Volksbank Karlsruhe
BLZ 661 900 00
Konto 300 20 50 2
IBAN: DE 83 6619 0000 0030 020502
BIC: GENODE 61 KA 1

außerdem erhältlich:
im Buchhandel
bei ebay.de
bei amazon.de (hier leider mit zusätzlich 3 Euro Gebühren)

Beschreibung:

Das Buch  gibt einen ernüchternden Blick hinter die Kulissen der Führung der Wachtturm-Gesellschaft frei. Raymond Franz, selbst ehemaliges Mitglied der sogenannten „leitenden Körperschaft“ der Zeugen Jehovas in Brooklyn, beschreibt in packender Weise, wie ihn die Freiheit, so zu handeln, wie es einem die innere Stimme für Recht und Unrecht sagt, aus der leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas und letztlich ganz aus der Religionsgemeinschaft herausführte.  

Dabei räumt er mit der Vorstellung vieler Zeugen Jehovas auf, die Glieder der leitendenKörperschaft würden unter Gebet zu Gott nach intensivem persönlichem Studium der Heiligen Schrift ihre Entscheidungen treffen, die ja oft genug Auswirkungen sogar bis ins Intimleben der Anhänger haben. Schlimmstenfalls bedeuten die Entscheidungen der leitenden Körperschaft den Tod der Anhänger, wenn es z. B. um die Auslegung der politischen Neutralität geht. Dass die „Zeugen“ im afrikanischen Malawi in großer Anzahl in den Tod geschickt wurden, weil ihnen untersagt wurde, ein Parteiabzeichen zu kaufen, aber gleichzeitig in Mexiko politische Kompromisse eingegangen wurden, ist nur eines der ernüchternden Details willkürlicher Entscheidungen.


Neuerscheinung

"Steven Hassan: Freiheit des Geistes"
Nahestehenden helfen, sich von kontrollierenden Personen, Kulten und Dogmen zu befreien.

FreiheitDesGeistes

ISBN-13:978-3-00-042994-1
Gebundene Ausgabe 201 Seiten, 18,50 Euro
Verlag: Ausstieg e.V.

Gerät jemand unter den Einfluss und unter die Kontrolle einer Sekte oder eines Kultes, nehmen Angehörige und Freunde befremdende Veränderungen an ihm wahr. Mit gut gemeinten kritischen Äußerungen werden nun typische Fehler begangen, die diese Person auf ihrem neu eingeschlagenen Weg noch bestärken. Kritik von außen wird in solchen Systemen instrumentalisiert; das neue Mitglied wird im Sinne seiner Gruppe geschickt auf den richtigen Umgang mit Kritik vorbereitet und weist alle Vorhaltungen zurück. Häufig brechen hier die sozialen Kontakte ab, und damit hat der Kult bereits ein wichtiges Ziel erreicht. Seit über 15 Jahren klärt Ausstieg e.V. über Kulte auf, berät Angehörige wie Ausstiegswillige und bietet Hilfe zur Selbsthilfe an. Wesentlich dabei ist die Publikation von Büchern sachkundiger ehemaliger Kultmitglieder.
Steven Hassans Buch „Freiheit des Geistes“ zeigt einen Weg, die Kontrolle über Gedanken und Gefühle, aber auch über Verhalten und über den Zugang zu Information aufzubrechen. Aufschlussreich ist dabei die Erkenntnis, dass verschiedene problematische Gruppen ganz ähnliche Strukturen entwickelt haben, um Menschen zu kontrollieren. Wir freuen uns sehr, dass wir dieses wichtige Buch in deutscher Sprache vorlegen können. Bereits sein Vorläufer „Ausbruch aus dem Bann der Sekten“ war uns eine wertvolle Hilfe in unserer Aufklärungs­ rbeit. Aber auch für Pädagogen, Beschäftigte im sozialen Bereich, Sektenbeaufatragte, Therapeuten und Psychologen ist es für ihre Arbeit wesentlich, dass sie problematische Gruppen erkennen und bewerten können. Möge diese Ausgabe vielen Menschen helfen, den Weg hin zu einem selbstbestimmten, erfüllten Leben ohne Fremdkontrolle zu finden.

Steven Hassan ist lizenzierter Berater für seelische Gesundheit und hat einen Masterabschluss des Cambridge College in beratender Psychologie. Er ist selbst ehemaliger Sektenangehöriger, der es sich seit 1976 zur Aufgabe gemacht hat, die Öffentlichkeit über Gedankenkontrolle und destruktive Kulte aufzuklären. Im Jahr 1988 schrieb er den von der Kritik gelobten Nr. 1-Bestseller „Ausbruch aus dem Bann der Sekten“, einen Leitfaden zum Schutz vor destruktiven Kulten und zur Rettung aus ihnen. „Freiheit des Geistes“ ist die aktualisierte Version seines zweiten Buches „Releasing the Bonds“ aus dem Jahr 2000. Steven Hassan ist in Hunderten von Fernseh- und Rundfunksendungen aufgetreten. Seine Website ist www.freedomofmind.com.

"Don Cameron: Gefangene einer Idee"
Die Anatomie einer Illusion

GefangeneEinerIdee

ISBN-13: 978-3-00-042784-8
Taschenbuch: 147 Seiten, 12,00 Euro
Verlag: Ausstieg e.V.

Jehovas Zeugen haben eine Sonderlehre, nämlich die vom so genannten "treuen und verständigen Sklaven". Sie nehmen ein Gleichnis Jesu wörtlich und wenden es auf eine bestimmte Gruppe ihrer Gemeinschaft an. Viele Jahrzehnte lang war es die Gesamtheit der so genannten "Gesalbten", nach "neuem Licht" ist es nur noch eine leitende Körperschaft. Wenn nun gezeigt werden kann, dass dieses Verständnis falsch und unbegründet ist, fallen auch weitere damit verbundene Lehren in sich zusammen. Vor allem verliert diese Gruppe ihren angeblich von Gott stammenden, mit der Bibel begründeten Führungsanspruch, und der Leser kann so zu einer neuen Einschätzung der Ansprüche der Zeugen Jehovas kommen. Dies kann und soll dieses Buch leisten. Möge es dazu beitragem, zu einer neuen Bewertung dieser Gruppe zu gelangen. Das ist unser aufrichtiger Wunsch.

weitere Bücher:

"Endzeit ohne Ende" von M. James Penton
Die Geschichte der Zeugen Jehovas

penton_umschlag

Seit dem Jahr 1876 glauben die Zeugen Jehovas, dass sie in den letzten Tagen der gegenwärtigen Welt leben. Endzeitdenken ist das Schlüsselthema in dieser detaillierten Geschichte, aber es gibt noch weitere.
Als langjähriges, inzwischen exkommuniziertes Mitglied der Zeugen Jehovas bietet James Penton eine umfassende Übersicht über diese bemerkenswerte religiöse Bewegung. Sein Buch besteht aus drei Teilen, jeder stellt die Geschichte der Zeugen in einem anderen Kontext dar: historisch, mit Sicht auf ihre Lehre und soziologisch. Einige der Punkte, die er bespricht, sind der allgemeinen Öffentlichkeit bekannt, wie die Tatsache, dass die Organisation gegen den Militärdienst und Bluttransfusionen ist. Bei anderen geht es um interne Kontroversen, darunter die politische Kontrolle der Organisation und die Behandlung von Abweichlern in ihren Reihen.
In der zweiten englischen Ausgabe bringt uns ein Nachwort des Autors auf den neuesten Stand, seit Apocalypse Delayed erstmals 1985 veröffentlicht wurde. Penton geht näher auf Änderungen in der Lehre, der Praxis und der Bedeutung von Themen wie ärztliche Behandlung, höhere Bildung, Abtrünnige und den Weltuntergang ein.
Diese erste deutsche Auflage, übersetzt von Herbert Raab, enthält zusätzlich eine revidierte und erweiterte Bibliografie.
M. James Penton ist emeritierter Professor für Geschichte und Religiöse Studien der Universität Lethbridge, Alberta, Kanada.
Info:
Das Buch ist erhältlich bei AUSSTIEG: kontakt@ausstieg.info
Preis incl. Porto: 17 Euro
Jetzt auch im Buchhandel (ISBN: 978-3-00-023952-6)


Saras Mut von Barbara Kohout
Ein Jugendroman

sara_umschlag

Eine Schülerin der Klasse 11 A - Sara - soll über ihren Glauben Auskunft geben. Ein Pressebericht über den Tod einer Mutter die eine Bluttransfusion verweigert hatte, war der Anlass. Sie war wie Sara eine Zeugin Jehovas. Die Klassenlehrerin startet daraufhin ein Workshop-Projekt in dem ein objektives Bild der Glaubensgemeinschaft erarbeitet werden soll. Die Schüler befragen verschiedene Zeugen Jehovas zu ihrem Glauben und hören die Meinung einer Aussteigerin. In dieser Zeit verliebt sich Sara in einen weltlichen Klassenkameraden. Die Freundschaft mit der Welt gilt aber in ihrer Glaubenswelt als >Feindschaft mit Gott<. Sara erlebt die ganze Härte ihrer Gemeinschaft und stürzt in Verzweiflung und Gewissensnöte. Die Entscheidung die Organisation zu verlassen bedeutet den Verlust ihrer Familie und ihrer Freunde in Kauf zu nehmen, denn es wird jedem Zeugen Jehovas verboten sein, sie zu grüßen, mit ihr zu reden oder sie zu Familienfeiern einzuladen. Schließlich hat Sara den Mut dazu und bekommt Unterstützung von Menschen, die sie zuvor gehorsam als Feinde Gottes und Weltmenschen betrachten musste.
ISBN: 978-3862684007
Preis: 12,50, erhältlich im Buchhandel und bei amazon.de


Die Zeugen Jehovas werden in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bremen weiterhin nicht als Körperschaft des öffentlichen Rechts anerkannt.

http://www.swr.de/nachrichten/rp/-/id=1682/nid=1682/did=7644148/cw5147/
http://www.moz.de/details/dg/0/1/282888/
http://www.radiobremen.de/mediathek/index.html?id=043135
http://www.radiobremen.de/nachrichten/gesellschaft/gesellschaftbremenzeugenjehoas100.html


Ärger über an ZJ vermietete Schulaula
BNN-16042011


DVD: bestellbar bei AUSSTIEG
brooklyn_bridge

DIE SPUR FÜHRT NACH BROOKLYN - Gefangen in einem System
Experten, Buchautoren, Betroffene und ehemalige Zeugen Jehovas,
unter ihnen Raymond Franz, diskutieren darüber, wie Menschen im
System der Wachtturmgesellschaft gefangen sind und welche
Möglichkeiten es gibt, sich daraus zu befreien.
Dokumentation vom 6. Oktober 2007
Dieses wohl einmalige Zusammentreffen von Insidern und Experten
aus mehreren Ländern könnte Ihr Bild von der scheinbar harmlosen
„Religion“ der Zeugen Jehovas verändern.
DVD_Booklet
DVD Preis: 7 Euro incl. Porto.
Erhältlich bei AUSSTIEG e.V.
kontakt@ausstieg.info oder
contact@ausstieg.info
(Tel. 0700-28778434)
Bitte um Vorkasse auf folgendes Konto:
AUSSTIEG e.V. /Volksbank Karlsruhe
BLZ 661 900 00
Konto 300 20 50 2
BIC: GENODE 61 KA 1
IBAN: DE 83 6619 0000 0030 020502
BITTE VERGESSEN SIE NICHT, EINE VERSANDADRESSE

ANZUGEBEN! Einige Überweisungen mussten retourniert
werden mangels Adressangabe.


"Die Zeiten der Nationen näher betrachtet"
von Carl Olof Jonsson

Jonsson/Zeiten
ISBN: 978-3-00-023952-6
Preis: € 17,50 inclusive Porto

ist in zweiter, stark erweiterter und neu übersetzter Ausgabe ab sofort erhältlich:

bei AUSSTIEG e.V.
kontakt@ausstieg.info oder
contact@ausstieg.info
(Tel. 0721 75 45 50)
Bitte um Vorkasse auf folgendes Konto:
AUSSTIEG e.V. /Volksbank Karlsruhe
BLZ 661 900 00
Konto 300 20 50 2
BIC: GENODE 61 KA 1
IBAN: DE 83 6619 0000 0030 020502
außerdem:
im Buchhandel
bei ebay.de
bei amazon.de (hier leider zusätzlich 3 Euro Gebühren)

Worum geht es in diesem Buch?
Zunächst nur um ein einziges Datum - um das Jahr 1914.
Selten jedoch hat ein Datum eine solch durchdringende und bestimmende Rolle in der Theologie einer Religionsgemeinschaft gespielt wie die Jahreszahl 1914. Aber dahinter steht eine andere Jahreszahl, ohne die 1914 nicht existieren würde - nämlich das Datum der Zerstörung Jerusalems durch die Babylonier im Jahr 607 v.u.Z. (lt. WTG)
Der Autor zeigt nun anhand von archäologischem Material sowie historischen Dokumenten, dass Jerusalem von den Babyloniern nicht, wie die Wachtturm-Gesellschaft behauptet, im  Jahr 607 v.u.Z., sondern im Jahr 587 v.u.Z. erobert und zerstört wurde.
Diese Tatsache hat erhebliche Auswirkungen auf eine der Sonderlehren der Zeugen Jehovas, nämlich dass die „Zeiten der Nationen“, die Jesus einmal im Zusammenhang mit der Frage nach seiner Wiederkehr erwähnte, 607 v.u.Z. beginnen, 2520 Jahre dauern und 1914 u.Z. enden sollten. 1914 sei dann Jesus Christus unsichtbar wiedergekehrt, und einige Jahre später habe er die Zeugen Jehovas (damals: Bibelforscher) als einzige Religionsgemeinschaft für treu befunden und zu seinem „Sklaven“ erwählt, dem er all seine irdischen Belange anvertraut habe.
Es ist nun spannend mitzuverfolgen, wie der Autor ein Argument der Zeugen Jehovas nach dem anderen, und mit ihrer Zeitrechnung auch alle ihre Ansprüche, Schritt für Schritt demontiert. Er führt so nicht nur ihre Lehre, sondern damit auch ihre eigene, angebliche Rolle im Heilsplan Gottes ad absurdum.
Weil aber das Jahr 607 ein wesentliches Fundament ihrer Doktrin bildet, muss die Wachtturm-Gesellschaft unter allen Umständen daran festhalten und es mit Klauen und Zähnen verteidigen.
Obwohl die Wachtturmgesellschaft also seit 1977 weiß, dass ihre Berechnung des Datums 1914 und damit auch die ihrer Behauptung nach unsichtbare Wiederkunft Christi eindeutig falsch ist, publizierte sie es weiter. So hieß es beispielsweise im Wachtturm vom 15. Oktober 1990 auf der Seite 19: „Achtunddreißig Jahre vor 1914 wiesen die Bibelforscher, wie man Jehovas Zeugen damals nannte, auf dieses Jahr als dasjenige hin, in dem die Zeiten der Nationen enden würden. Welch hervorragender Beweis dafür, dass sie wahre Diener Jehovas waren!“

Carl Olof Jonsson, der den Irrtum aufgedeckt hatte, sollte zum Schweigen gebracht werden, denn die Wachtturmgesellschaft war eher bereit, auf ihrem Fehler zu beharren, als ihre Lehre zu korrigieren und sich bei den Anhängern zu entschuldigen.

Auszüge aus einem Brief der WTG an Carl Olof Jonsson:
Lieber Bruder Jonsson,
Vor uns liegt Dein Brief vom 12. Dezember 1977 sowie die Abhandlung mit dem Titel „Die Zeiten der Nationen näher betrachtet“, die Du verfasst hast. Wir schätzen Deine Aufrichtigkeit, mit der Du Deine Ansichten verbreiten möchtest. Doch egal, wie sehr diese Ansichten gestützt werden mögen, sie müssen zum augenblicklichen Zeitpunkt als Dein persönlicher Standpunkt angesehen werden.
Du solltest weder mit jemandem darüber reden, noch versuchen, andere in der Versammlung dafür zu gewinnen. ... Wie Du sicher verstehen wirst, läuft das, was Du in Deiner Abhandlung sagst, auf eine radikale Abkehr vom gegenwärtigen Verständnis der Chronologie durch die Zeugen Jehovas hinaus. Wir sind sicher, daß Du verstehen kannst, daß Änderungen von Bedeutung, wenn sie vorgenommen werden, in geordneter Weise vorgenommen werden, so wie es im ersten Jahrhundert war, wo die Anweisung zentral gegeben wurde (Apostelgeschichte 15:1, 2). Wir sind auch sicher, dass Du verstehst, daß es keine einigende Wirkung hätte, wenn Einzelne solche Änderungen vorbringen und befürworten würden, sondern eine trennende, die Verwirrung stiftet. ...
Bitte sei unserer herzlichen Liebe und der besten Wünsche versichert.
Deine Brüder

Donald J. Wiseman, Professor emeritus der Assyriologie an der Universität London schreibt über diese Buch:
„Die Zeiten der Nationen näher betrachtet des schwedischen Autors Carl Olof Jonsson ist eine wissenschaftliche Abhandlung aufgrund sorgfältiger und umfangreicher Recherchen, darunter eine ungewöhnlich detaillierte Untersuchung assyrischer und babylonischer Berichte in Bezug auf das Datum der Zerstörung Jerusalems durch den babylonischen Eroberer Nebukadnezar. Das Buch enthält eine hilfreiche Erörterung, wie die biblische Prophezeiung über die „siebzig Jahre“ babylonischer Vorherrschaft über Juda auszulegen ist. Die Leser werden die Passagen erfrischend anders als andere Publikationen zu diesem Thema empfinden. Ein höchst wertvolles Werk. Ich habe bereits die Aufmerksamkeit einer Reihe von Briefpartnern darauf gelenkt.“

Luigi Cagni, Professor für Assyriologie schreibt:
Beim Lesen des Buches überkamen mich immer Gefühle der Bewunderung und tiefer Genugtuung über die Art und Weise, wie der Autor Argumente mit Bezug zur Assyriologie behandelt. ... Seine Seriosität und Genauigkeit zeigen sich darin, dass er mehrfach mit besonders kompetenten Assyriologen, Fachleuten auf dem Gebiet der Astronomie und der babylonischen Chronologie, wie den Professoren H. Hunger, A.J.Sachs, D.J.Wiseman und mit C.B.F.Walker vom Britischen Museum Kontakt aufnahm.



"Auf der Suche nach Christlicher Freiheit"
von Raymond Franz.
RayFranzII
ISBN 3-00-015952-5
Preis: 24,95 Euro inclusive Porto
erhältlich
bei AUSSTIEG e.V.
kontakt@ausstieg.info oder
contact@ausstieg.info
(Tel. 0721 75 45 50)
Bitte um Vorkasse auf folgendes Konto:
AUSSTIEG e.V. /Volksbank Karlsruhe
BLZ 661 900 00
Konto 300 20 50 2
BIC: GENODE 61 KA 1
IBAN: DE 83 6619 0000 0030 020502
außerdem:
im Buchhandel
bei ebay.de
bei amazon.de (hier leider zusätzlich 3 Euro Gebühren)

Beschreibung:
bei amazon.de (hier leider zusätzlich 3 Euro Gebühren)
Ausstieg e.V. bringt, erstmals in deutscher Sprache, ein Buch auf den Markt, das von Raymond Franz, einem ehemaligen Angehörigen der "Chefetage" der Zeugen Jehovas, einem Mitglied der "leitenden Körperschaft" in Brooklyn, nach seinem Ausscheiden aus dieser Glaubensgemeinschaft geschrieben wurde. Bisher lag das Buch nur im amerikanischen Originaltext vor, obwohl es bereits in der 90er-Jahren von Herbert Raab ins Deutsche übersetzt wurde.
Das Buch dokumentiert auf eindrucksvolle Weise, wie eine kleine Gruppe von Männern, die selbst nur wenig Kontakt zur Außenwelt pflegen, ohne Berücksichtigung des Alltagslebens mit seinen Sorgen, Problemen und Verpflichtungen über das Wohl und Wehe ihrer etwa 6 Millionen Anhänger - der Zeugen Jehovas - entscheiden zu müssen meint. Als "Kanal Gottes", wie sie sich selbst bezeichnen, empfangen diese Männer ihre diesbezüglichen Richtlinien angeblich unmittelbar von Jehova; somit sind diese weder zu hinterfragen noch zu kritisieren.
Das 650 Seiten umfassende Buch war ungezählten Zeugen Jehovas bis zum heutigen Tag eine gnz wesentliche Hilfe beim Ausstieg, konnte aber in deutscher Sprache nur mittels einer CD-Rom gelesen werden.


ACHTUNG: auch wieder erhältlich!
"Das Zeichen der Letzten Tage - Wann?
von Carl Olof Jonsson und Rud Persson


ISBN: 978-3-00-019019-3
Preis: € 15,50 inclusive Porto
erhältlich
bei AUSSTIEG e.V.
kontakt@ausstieg.info oder
contact@ausstieg.info
(Tel. 0721 75 45 50)
Bitte um Vorkasse auf folgendes Konto:
AUSSTIEG e.V. /Volksbank Karlsruhe
BLZ 661 900 00
Konto 300 20 50 2
BIC: GENODE 61 KA 1
IBAN: DE 83 6619 0000 0030 020502
außerdem:
im Buchhandel
bei ebay.de
bei amazon.de (hier leider zusätzlich 3 Euro Gebühren)

Beschreibung:
Auch dieses Buch ist ein Muss für jeden, der sich in der Frage kundig machen will ob "Harmagedon" wirklich vor der Tür steht.
Hungersnöte, Kriege, Erdbeben, Seuchen - dies alles in noch nie da gewesener Weise. Kennzeichnen diese Dinge unsere Zeit? Leben wir damit in den "Letzten Tagen" , wie es z.B. die Zeugen Jehovas behaupten?
Carl Olof Jonsson und Rud Persson haben diese Behauptungen untersucht und zeigen aufgrund von Tatsachenmaterial, dass unsere Zeit in dieser Hinsicht keineswegs so herausgehoben ist, wie es auf den ersten Blick scheinen mag.


Und hier noch eine interessante und sehr aufwühlende Biografie:

DreiWege
Drei Wege - ein Ziel - Überleben
Barbara Kohout
ISBN-13: 978-3852518015
Preis: € 21,90 inclusive Porto
erhältlich
bei AUSSTIEG e.V.
kontakt@ausstieg.info oder
contact@ausstieg.info
(Tel. 0721 75 45 50)
Bitte um Vorkasse auf folgendes Konto:
AUSSTIEG e.V. /Volksbank Karlsruhe
BLZ 661 900 00
Konto 300 20 50 2
BIC: GENODE 61 KA 1
IBAN: DE 83 6619 0000 0030 020502
außerdem:
im Buchhandel
bei amazon.de

Maria Theresia, Kaiserin von Österreich, lockt Siedler in ihr Land zwischen Donau und Theiss. Die Vorfahren der Protagonistin folgen den verlockenden Versprechungen. Sie trotzen den Unbilden des Wetters, der Reise, dem Hunger durch Missernten, Seuchen und Krankheiten. Die Überlebenden gelangen zu Wohlstand und Ansehen. Der erste Weltkrieg mischt die Karten neu.

Die Welt-Wirtschafts-Krise, neue politische Grenzen. Freunde verschiedener Nationalitäten werden plötzlich zu Feinden erklärt. Mut, Fleiß und Gottvertrauen verhindern Resignation. Doch der zweite Weltkrieg zwingt sie schließlich doch unter Lebensgefahr den Weg zurück in die alte Heimat anzutreten. Sie überleben mit letzter Kraft. Als Flüchtlinge entwurzelt, mittellos und verachtet geraten sie unter den Einfluss der Bibelforscher oder Zeugen Jehovas. Diese bestimmen nun ihr zukünftiges Leben.

Durch alle Epochen beschreibt die Autorin die Rolle der Kirche oder Religion. Zunächst ist diese allein verantwortlich für Bildung und Kultur. Nach der Trennung von Kirche und Staat bleibt der Einfluß auf Ehe und Familie. Dieser wird brüchig durch die Katastrophen des ersten Weltkrieges. Ab diesem Zeitpunkt zeigt es sich immer deutlicher, dass es stets zwei mögliche Entscheidungen gibt...

Der dritte Weg – Überleben mit den Heislversprechungen einer vermeintlichen Religion – soll ein mahnendes Beispiel sein, wie leicht man Menschen in Ausnahmesituationen – Flüchtlinge, Asylbewerber, Emigranten, Katastrophenopfer – durch bloße Versprechungen dazu bringen kann, sich extremen Gruppen anzuschließen.



Ausstieg nach 27 Jahren Zugehörigkeit zu den
Zeugen Jehovas
Wie die Wachtturmgesellschaft die "Wahrheit" und die Mitglieder manipuliert. Ältestenfamilie begründet ihren Ausstieg nach langem innerem Kampf gegen Glaubenszweifel (mit ausführlicher Schriftquellenerläuterung als pdf zum Ausdrucken) s. links oben unter: AKTUELLES


20.Oktober 2007

Nachlese zum Besuch von RAYMOND FRANZ, CARL OLOF JONSSON und RUD PERSSON. 

Allen Freunden und Besuchern unserer Website möchten wir heute mitteilen, dass Carl Olof Jonsson, Rud Persson und nun auch Raymond Franz, der noch Freunde und Übersetzer seiner Bücher in Polen, Tschechien und Rumänien besucht hat, wieder gut in ihrer Heimat angekommen sind.

Ihr Besuch bei uns hier in Karlsruhe war ein ganz besonderes Ereignis, und es war auch die erste persönliche Begegnung (nach 25-jähriger Korrespondenz) von Raymond Franz mit den beiden schwedischen Freunden, die diese weite Reise mit dem Auto zurückgelegt hatten.

Viele Menschen nahmen dankbar die Gelegenheit wahr, die Autoren persönlich kennen zu lernen und mit ihnen zu sprechen. Ihre Bücher hatten ihnen und ungezählten anderen die Augen geöffnet und ihnen den Weg aus der Abhängigkeit von einer bedrückenden und anmaßenden Organisation in die persönliche Freiheit geebnet. Ihre Freude über dieses neue Lebensgefühl wetteiferte mit dem heiteren, goldenen Oktoberwetter, das uns über die ganzen Tage geschenkt wurde.

Ray Franz nutzte jede freie Minute, um sich möglichst jedem Einzelnen persönlich zu widmen. Sein liebenswertes und warmes Wesen, seine Güte und nicht zuletzt seine Weisheit beeindruckten uns tief.

Auch die Autoren MARGARETA HUBER ("Wenn Frauen nicht mehr schweigen") und MARTIN DOERING ("Der schiefe Turm von Brooklyn") waren anwesend und haben dieses wohl einmalige Treffen bereichert.

Das Südwestfernsehen brachte eine gelungene Sendung zu unserem "Tag der Begegnung".

In Kürze werden als Dokumentation eine DVD und mehrere Interviews auf dieser Website zur Verfügung stehen.

Ganz herzlich möchten wir uns bei all denen bedanken, die uns finanziell unterstützt haben. Ohne ihre Hilfe wäre es uns nicht möglich gewesen, die Gäste einzuladen und die Tage so schön zu gestalten.

Herzlichen Dank auch dem Chef und dem Personal des Allee-Hotels in Karlsruhe! Ihre Umsicht und Geduld und ihr liebenswürdiger, aufmerksamer Service führten dazu, dass wir uns alle wie zu Hause fühlen durften. Das war sehr wohltuend.

Ursula Meschede und das Team von AUSSTIEG.


Auf dem Foto von links nach rechts:
Rud Persson, Ursula Meschede, Raymond Franz, Olof Jonsson




WIR ÜBER UNS

Aus einem anfangs rein privaten Gesprächskreis entstand 2001 die Sekteninitiative und Selbsthilfegruppe AUSSTIEG e.V. Auf der einen Seite ist es eine Initiative, die es sich zum Ziel gesetzt hat, über die Auswirkungen von Sekten zu informieren und Betroffene zu beraten. Auf der anderen Seite ist es eine Selbsthilfegruppe, die Sektenaussteiger zusammen bringt, damit diese die mit einem Sektenausstieg verbundenen psychischen Belastungen im gemeinsamen Gespräch besser verarbeiten können.

Wenn Familienmitglieder zu Sektenmitgliedern werden

Auslöser zur Gründung der Selbst­hilfegruppe und BetroffenenInitiative AUSSTIEG e.V. war die Erfahrung von Eltern, die zusehen mussten, wie sich ihre Kinder aus zunächst nicht ersichtlichen Gründen immer mehr von familiären Bindungen distanzierten und zu Verfechtern einer radikalen Sektenideologie wurden. Bei dieser Sekte handelte es sich um die Zeugen Jehovas, eine weltweit tätige Organisation, die zu den sogenannten Endzeitsekten zählt. Ein Zeuge Jehovas wendet bis zu drei Stunden pro Tag für die Sekte auf, die dadurch ganz wesentlich über sein Leben bestimmt. Wie bei nahezu allen Sekten stehen auch bei den Zeugen Jehovas die Interessen der Sekte stets im Mittelpunkt. Für die Familie gelten strenge Regeln: Der Vater ist das Oberhaupt, die Frau hat sich ihm unterzuordnen und für die Kinder gilt vor allem das Prinzip Gehorsam. Schule und Ausbildung werden klein geschrieben, während die jungen Leute gedrängt werden, als Vollzeitprediger in die Dienste der Organisation einzusteigen. AUSSTIEG e.V. will Angehörigen von Sektenopfern ein Forum bieten. Zum Austausch von Gedanken, Erfahrungen und Informationen.

Wenn sich Zweifel und Unsicherheit breit machen

Sekten leben davon, Menschen von ihrem sozialen Umfeld zu isolieren. Ihr Einfluss auf Persönlichkeit, Zeit und Geld ihrer Mitglieder hängt ganz entscheidend davon ab, ob es ihnen gelingt, sie von der Einmaligkeit der Sekte zu überzeugen. Dazu gehört, dass diese glauben, einzig und allein die "Wahrheit" zu besitzen und von Gott auserwählt zu sein. Bei den meisten Sektenanhängern schlägt jedoch die anfängliche Begeisterung früher oder später in Ernüchterung um. Ein Prozess, der nicht selten dadurch ausgelöst wird, dass Widersprüche zwischen Worten und Taten erkennbar werden. Das heißt, zwischen der Lehre der Sekte und ihrer tatsächlichen Umsetzung im täglichen Leben. Dazu kommen Zweifel an der Unfehlbarkeit der Sektenführung und der Ausschließlichkeit der eigenen Lehre. Sind wir wirklich die einzig "wahre" Religion? Ist es wirklich so, dass Gottes Strafgericht unmittelbar bevorsteht? Ist die ganze Welt tatsächlich so schlecht und vom Satan besetzt? Ist meine Religionsgemeinschaft so viel anders, um allein die Errettung zu verdienen? Wer diesen Punkt erreicht hat, hat bereits den ersten Schritt zur Abnabelung getan und ist für die Sekte oft schon verloren.

Wenn der Wunsch aufkommt, darüber zu reden

Das Problem ist, dass man Zweifel und kritische Fragen mit niemandem in der Sekte diskutieren kann. Weil Zweifel ganz einfach nicht erlaubt sind und Kritik sofort zu Maßregelungen führt. Selbst gute Freunde wenden sich ab, sobald man Zweifel an der Sektenideologie erkennen lässt. Mit anderen Worten: Auch Menschen, die sich noch in einer Sekte befinden, suchen oft Kontakte außerhalb der Sekte. Kontakte zu anderen Menschen, mit denen sie wieder frei reden können. Am besten zu Aussteigern aus der eigenen Sekte, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben und daher nicht befremdet reagieren. Ein Ziel von AUSSTIEG e.V. ist der ungehinderte Gedankenaustausch zwischen ehemaligen Sektenmitgliedern und Betroffenen, die vielleicht einen nahen Verwandten an eine Sekte "verloren" haben. Dabei finden Sektenmitglieder nicht selten wieder Ersatz für die sozialen Kontakte, die sie in der Glaubensgemeinschaft zurücklassen mussten. Und Betroffene erfahren aus erster Hand, was eigentlich im Kopf der Person vor sich gegangen ist, als er oder sie sich der Sekte angeschlossen hat. Ein Wissenstransfer, der für beide Seiten von Nutzen ist.

Wenn man erkennt, dass man in eine Sekte geraten ist

Keine Sekte sieht sich selbst als Sekte. Jede erhebt den Anspruch, die "einzig wahre Religion" zu sein. Allerdings wissen die Mitglieder nur selten, dass sie so einzigartig eigentlich gar nicht sind. Meist erkennen sie nur den offensichtlichen Unterschied zwischen der eigenen Lebensweise und dem übrigen Teil der Menschheit, den sie geringschätzig als "die Welt" bezeichnen. Der Kontakt mit Menschen, die aus anderen Sekten kommen, führt dazu, dass dieses elitäre Gefühl, anders und besser als die anderen zu sein, schnell wie ein Kartenhaus in sich zusammenfällt. Denn so sehr sich die einzelnen Sekten auch nach außen voneinander unterscheiden, im Inneren weisen sie alle ähnliche Strukturen auf. Sie arbeiten mit den selben Mechanismen, haben ähnliche Machtstrukturen und haben in der Regel auch die gleichen Ziele: Menschen zu manipulieren, abhängig zu machen und für die eigenen Ziele zu missbrauchen. AUSSTIEG e.V. ist eine Anlaufstelle, die Erfahrungen quer über die Sektenszene hinweg vermittelt. Durch gezielte Informationsveranstaltungen und offene Diskussionsrunden, die dazu beitragen, Vorurteile durch Tatsachen und Vermutungen durch Wissen zu ersetzen.



Telefon:
0700-AUSSTIEG
0700-28778434

kontakt@ausstieg.info

 


coverChristlicheFreiheitA_small



umschlag_jonsson


 
Links zu anderen Seiten:


>> Kids e.V.

>> Silentlambs

>> AJWRB - Blood Reform
>> Zeugen Jehovas Aufklärungs-Portal

>> Sekten-Info Essen e.V.

>> Psychologische Beratung

>> Artikel 4

>> SINUS Sekteninformation und Selbsthilfe

>> Bruderdienst

>> Netzwerk Sektenausstieg

Im Mittelpunkt von www.sektenausstieg.net steht eine umfassende Dokumentation über die Zeugen Jehovas. Ziel dieses Portals ist die sachliche Information. Deshalb legt das Netzwerk Sektenausstieg e.V. größten Wert darauf, dass alle hier angebotenen Informationen auch den Tatsachen entsprechen oder zumindest auf plausiblen Grundlagen beruhen.

Das angeschlossene Diskussionsforum erlaubt einen Gedanken- und Meinungsaustausch unabhängig von Zeit und Raum. Es steht jedem offen, der selbst einer Sekte angehört hat oder in irgendeiner Form von einer Sekte betroffen ist. Schwerpunkt sind auch hier die Zeugen Jehovas. Neben dieser Website organisiert das Netzwerk Sektenausstieg e.V. regelmäßige und unregelmäßige Treffen für Sektenaussteiger im gesamten deutschsprachigen Raum und ergänzt somit das regionale Angebot von Ausstieg e.V. rund um Karlsruhe. Außerdem führt der Verein Seminare durch, die allen Sektenaussteigern offen stehen und vor allem dazu dienen, sich von fremdbestimmtem Denken zu lösen und in der realen Welt wieder Fuß zu fassen.


>> EBIS e.V. / Krokodil

>> Aktion für Geistige und Psychische Freiheit